Offline

September 24th, 2015

Heute verlasse ich ICQ.

Es ist eines der Programme, die ich insgesamt am längsten installiert hatte. Ich habe noch eine 8-stellige Nummer. Zu Abi-Zeiten habe ich den Messenger rege genutzt und auch danach noch regelmässig. Wahrscheinlich hänge ich aus diesen Gründen irgendwie an diesem Programm.

Die besten Zeiten von ICQ sind lange vorbei. Gruppenchats waren um das Jahr 2000 noch sehr ungewöhnlich. Aber ICQ hat danach stark abgebaut und es ist eine Werbeschleuder daraus geworden. Inzwischen sind nur noch eine Handvoll meiner Kontakt auf ICQ. Und das wahrscheinlich ebenso aus Gewohnheit wie ich.

Ab sofort ist meiner neuer Status daher offline.

Zwischenstand

Februar 9th, 2015

Ich wollte schon lange mal wieder etwas schreiben. Endlich habe ich mich hingesetzt, aber ein richtig gutes Thema ist mir nicht eingefallen. Deswegen gebe ich jetzt einfach einen kurzen Zwischenstand über uns:

– Konstantin ist weiterhin begeistert von allem mit Rädern. Insbesondere Bulldogs und Radlader natürlich

– Sara ist zum ersten Mal Schlittschuh gelaufen und das sogar schon ein bisschen ohne Hilfe

– Maria näht mit ihrer neuen Nähmaschine fleissig Bodies für Babies. Gut, dass es da in letzter Zeit einige gab und so wird es dieses Jahr auch weitergehen. Herzlichen Glückwunsch an alle frischgebackenen Eltern!

– Ich selber habe unser Zuhause mit einigen Gadgets aufgerüstet und eine bisher unbekannt Verwandte aus Polen im Internet gefunden

Zurück aus dem Urlaub

Oktober 6th, 2014

In unserem Urlaub in Spielberg haben wir den goldenen Oktober im fränkischen Hahnenkamm erlebt. Aus unserer Sicht war es dort sehr schön. Wir waren wandern, schwimmen und haben einfach die Gegend angeschaut. Die Kinder hatten ausgiebige Onkel- und Tantenbetreuung und viel Spaß mit einem Bobbycar und einem Tretbulldog. Allerdings hat Konstantin unglaublich viele Mückenstiche mitgebracht.

Seit vorgestern sind wir wieder zurück.

Frohe Ostern

April 20th, 2014

 

Frohe Weihnachten!

Dezember 26th, 2013

Wir wünschen allen Freunden, Verwandten, Bekannten oder denjenigen, die diesen Beitrag sonst lesen, frohe Weihnachten und schöne Feiertage!

Chuck Norris im Dunkeln

Mai 28th, 2012

Chuck Norris schläft nie im Dunkeln. Nicht, weil Chuck Norris Angst im Dunkeln hat, sondern, weil das Dunkle Angst vor Chuck Norris hat.

Die Wahl der Qual

Mai 17th, 2012

Die Auswahl einer gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland kann man sich einfach machen, indem man sich die nächstbeste aussucht. Wenn man allerdings wie ich versucht eine gute Krankenkasse zu finden wird es schwierig, denn die Kosten und die wesentlichen Leistungen sind überall gleich. Zumindest, wenn man von den wenigen Kassen absieht, die einen Zusatzbeitrag erheben oder eine Erstattung leisten.

Es bleiben als objektive Auswahlkriterien die bizzar illustren Zusatzleistungen, sowie Wahl- und Bonusprogramme. Wer beschäftigt sich als halbwegs gesunder Mensch eigentlich gern mit der Frage, welche Krankenheiten er vielleicht bekommen könnte? Ganzkörper-Overalls bei Neurodermitis bis zum zehnten Geburtstag, regelmässiges Chlamydienscreening, bezuschusste Akupunktur gegen Migräne oder doch lieber Osteopathie. Und welche Krankenkasse bietet die für mich geeignete Kombination dieser und anderer Zusatzleistungen? Gut, einige der Begriffe hab ich schon mal gehört und bei manchen weiss ich sogar, welche Krankenheiten sich dahinter verbergen, aber warum um alles in der Welt ist das so kompliziert? Die verschiedensten Wahltarif erleichtern die Auswahl auch nicht gerade. Allein die Auswahl empfinde ich als erschlagend. Dazu kommt noch, dass ähnliche Tarife sich bei verschiedenen Kassen im Kleingedruckten unterscheiden.

Mein letzter Versuch halbwegs objektiv auszuwählen sind Krankenkassentests, z. B. von Focus oder Stiftung Warentest. Ausser allgemeinen Informationen findet man Ranglisten mit je nach Tester unterschiedlichen Testsieger und Vergleichsmöglichkeiten mit gefühlt 147 verschiedenen Auswahlkriterien. So richtig hat mir das auch nicht weitergeholfen.

Immerhin gibt es bei verschiedenen Kassen als „entscheidendes“ Argument eine Werbeprämie für neue Mitglieder. Falls sonst nichts hilft, kann man sich bei der Wahl der Krankenkasse daran orientieren.

Mein Fazit:

Die Wahl einer Krankenkasse in Deutschland ist unnötig kompliziert und meinem Gefühl nach absichtlich intransparent.

In der Schweiz sind in der Grundversicherung alle Leistungen vorgeschrieben. Die Krankenkassen differenzieren sich hier einzig und allein durch die Preise (und die Kundenzufriedenheit). Im Detail ist die Auswahl zwar dann doch wieder komplizierter, weil Franchise und verschiedene Modelle gewählt werden können, aber zumindest gibt es eine Kennzahl, die eine einfache Unterscheidung ermöglicht.

 

Liebe Politiker, Krankenkassen, Ärzte und sonstige Beteiligte,

weshalb muss man für jeden Menschen eine Wissenschaft aus der Wahl der Krankenkasse machen? Unsere Lebenszeit ist kostbar. Bitte geht verantwortungsbewusst damit um, und verlangt uns nicht ab, uns mit Themen zu beschäftigen, die uns erst interessieren, wenn wir krank sind!

Dreibuchstabenabkürzungen

April 14th, 2012

Eine aussichtsreiche Möglichkeit um Kompetenz vorzutäuschen: Exzessive Verwendung von DBA

Chuck Norris und die Giraffen

April 14th, 2012

Chuck Norris trat einmal ein Pferd unters Kinn. Dessen Nachfahren sind heute als Giraffen bekannt.

HowTo: Thunderbird und Google Calender

April 14th, 2012

Es wird mal wieder Zeit für einen Erfahrungsbericht. Als Nutzer von Thunderbird und Google Calender war mein Ziel, dass ich Einladungen, die ich per Mail bekomme, möglichst einfach in meinen Kalender eintragen kann. Mein erster Gedanke war, dass das keine allzu exotische Anwendung sein sollte, die sicher einfach funktioniert. Leider ist das, wie so oft bei Software von verschiedenen Herstellern, nicht der Fall. Es hat mich einige Zeit gekostet herauszufinden, wie es funktioniert.

  • Schritt 1: Thunderbird Add-on „Lightning“ installieren
  • Schritt 3: Trotz der Empfehlungen CalDAV nicht zu nutzen, z. B. im Mozilla Wiki, funktioniert die Übernahme von Einladungen per Mail in den Google Calender auf meinem Rechner nur mit CalDAV
  • Schritt 4: Die Anleitung von Google für Mozilla Sunbird verwenden und in der Kalenderansicht in Thunderbird umsetzen. Getestet habe ich die Anleitung nur mit dem „primary calendar“ bei Google
  • Schritt 5: Sich darüber freuen, dass man Termineinladungen per Mail annehmen oder ablehnen kann!